Was ich dir wünsche

Du hast Geburtstag? Das soll ein Freudentag für dich werden! Doch nicht nur heute. Was ich dir wünsche, gilt für jeden Tag.

Was ich dir wünsche

Einen Menschen der dir zuhört
Auch wenn das was du loswerden willst
nicht leicht zu verdauen ist
Und einen dem du zuhörst
Was auch immer sonst gerade wichtig ist
Dass du dich in einer Gemeinschaft geborgen fühlst
Und Gefühle des Alleinseins sich verflüchtigen

Genug Nahrung für diesen Tag
Auch für den Geist
Eine Tasse Tee ein Honigbrot
ein Buch das dein Herz erreicht
Ein Dach über dem Kopf
Eine Zudecke und ein Kissen
Um dich behaglich zu fühlen
Ruhigen Schlaf in der Nacht
Auch wenn Du Sorgen hast
Weil du weißt dass du behütet bist

Dass du deine Wurzeln ausstreckst
Ans Wasser des Lebens
Dich öffnest um Vögel
in deinen Zweigen nisten zu lassen
Dass du Kaltes und Hartes das auf dich einprasselt
aushalten kannst ohne zu verzweifeln
Und dass du furchtlos dem Ruf folgst
Deine Früchte zu teilen
Mit allen die sie brauchen

Vor allem wünsche ich dir
Dass du weißt
Ich bin geliebt
Unendlich geliebt
Nichts kann daran
etwas ändern

06.04.2022 Jutta Hajek

Weiterlesen

  • Wie wir gut aus einem Tief kommen

    Das Leben wirbelt uns durcheinander. Keine und keiner bleibt verschont. Gefühle von Traurigkeit und Resignation machen das Herz schwer. Es ist wichtig, die Trauer zu fühlen und ihr Raum zu geben – Trauer über den Tod von Menschen, die uns nahestanden; über Pläne, die wir aufgeben mussten; über Beziehungen, die nicht hielten. Jeder geht anders damit um. Die folgenden Strategien helfen, ein Tief gut zu überwinden.

    mehr erfahren
  • Ein starker Antrieb: die Freude

    Die Freude ist eine Urkraft, die sich Bahn bricht, immer wieder, auch ohne äußeren Grund. Sie sprudelt, will ausgedrückt und geteilt werden. Nun ist es aber gerade nicht so, dass wir reichlich Gründe zur Freude haben. In unserer eigenen kleinen Welt sind liebe Mitmenschen oder wir selbst krank, ohne Arbeit oder schon älter und dadurch eingeschränkt. In der großen Welt, nicht weit weg, herrschen Krieg, Hunger und Armut. Täglich sterben mehr als 150 000 Menschen auf diesem Planeten. Wie sollen wir uns da freuen? Und warum? Was geschieht, wenn wir Freude teilen? 

    mehr erfahren
  • Sich auf der Schwelle des Augenblicks niederlassen

    Wie mehr Präsenz das Leben verändert Im gegenwärtigen Moment sein – jetzt in dieser Sekunde – nicht schon gedanklich ein paar Schritte weiter; genau an dem Ort, an dem ich in diesem Augenblick körperlich bin; bei dem Menschen, dem ich gerade gegenübersitze; bei der Sache, an der ich gerade arbeite. Wollen wir das nicht alle? … mehr lesen

    mehr erfahren

Regelmäßig versende ich einen Newsletter.
Sie können ihn hier abonnieren:

Regelmäßig poste ich Fotos und kurze Texte auf facebook und instagram. Hier gelangen Sie zu meinen beiden Profilen: